CERSI in Not - Aufruf zu Sonderspenden

Coronavirus Corvid-19 trifft unser Partnerprojekt in Peru mit voller Wucht

Familien-Treffen (c) AKE Brand
Familien-Treffen
Mo 4. Mai 2020
Barbara Redelstein

Vor gut 3 Jahren, Anfang März 2017, waren es landesweit große Überschwemmungen nach starken Regenfällen, die im Behindertenzentrum CERSI in Chimbote / Peru große Wasserschäden anrichteten. Damals hat der Brander Arbeitskreis Eine Welt (AKE) mit seiner Bitte um Sonderspenden ein erfreulich großes Echo gefunden. So konnten wir solidarisch helfen.

Heute sind wir mit dem weltweit wirkenden Problem der Pandemie durch das Corona-Virus auf sehr unmittelbare Weise mit unseren Partnern verbunden. Sie sind betroffen wie wir – nur noch viel stärker. Die CERSI-Mitarbeiterinnen mussten ihre Dienste an den Ärmsten der Armen, den zum Teil mehrfach schwerbehinderten Kindern und deren Familien, zur Zeit einstellen, einstweilen bis zum 10. Mai.

Die uns seit mehr als dreißig Jahren bekannte und vom AKE unterstützte Leiterin von CERSI, Margarita Sagástegui, schreibt zur derzeitigen Situation:

„Unser Land hat gegen das Virus und gegen die Armut zu kämpfen. Die Familien unserer Patienten-Kinder können die vorgeschriebenen Regeln zum Abstand zwischen Personen und auch die Ausgangssperre gar nicht einhalten. Sie müssen notgedrungen ihre armseligen Behausungen verlassen, um mit ihrer Arbeit das nötigste Geld zu verdienen, um Tag für Tag wenigstens zu essen zu haben. In unserem Land sind 60% der Arbeitsplätze weggebrochen.“

Weiter schreibt Margarita im Blick auf die nahe Zukunft, wenn die Pandemie hoffentlich mit Gottes Hilfe abklingen wird:

„Wir wollen uns auf die Wiederaufnahme unserer Arbeit mit den behinderten Kindern vorbereiten, indem wir CERSI mit der notwendigen Grundausstattung an Hygiene- und Sanitärartikeln ausrüsten: Gesichtsmasken, Desinfektionsmittel, Schutzkleidung, aber auch Betten, Matratzen und Spielzeug für die kleinen Kinder. Außerdem benötigen wir Raumteiler, um die individuelle Behandlung zu ermöglichen. Aber auch dafür explodieren die Preise Tag für Tag. Wir wären euch für eure Hilfe in dieser Situation sehr, sehr dankbar! Leben und Gesundheit sind die wichtigsten Güter und machen uns glücklich, gleich in welcher Ecke der Welt wir leben.“

Der AKE ruft zu einem besonderen Zeichen der Solidarität mit den Menschen in Peru auf, die mindestens dreifach betroffen sind: durch angeborene Behinderungen, durch bittere Armut und jetzt auch noch durch das weltweite Problem mit dem Corona-Virus. Wer helfen kann und möchte, kann eine Sonderspende auf das Konto des Arbeitskreises Eine Welt AKE überweisen:

AKE Eine Welt, Aachener Bank

IBAN DE68 3906 0180 2120 5580 24.

„Coronaspende CERSI“

Margarita erbittet für die hilfsbereiten Menschen bei uns „Gottes überreichen Segen“!

Übrigens: Sie können CERSI auch auf Facebook liken. So bekommen Sie stets aktuelle Informationen aus erster Hand!