Flutkatastrophe bei unseren Nachbargemeinden

Wir wollen helfen!

Aufräumen nach der Flut (c) Marius Jacobs
Aufräumen nach der Flut
Datum:
Sa. 17. Juli 2021
Von:
Pfr. Matthias Goldammer

Liebe Gemeindemitglieder in St. Donatus,

Die Flutkatastrophe in den vergangenen Tagen hat auch unsere Heimat schwer getroffen. Benachbarte Gemeinden leiden unter schweren Schäden durch die Wassermassen. Beeindruckend ist die große Solidarität und Hilfsgemeinschaft, die in vielen Bereichen sichtbar sind. Jugendliche unserer Gemeinde unterstützen tatkräftig bei den Aufräumarbeiten. Viele Menschen unterstützen durch Sachspenden und es gibt eine große Bereitschaft auch finanziell zu helfen.

Hierzu bitten auch wir Sie um Ihre Unterstützung und stellen die Spendenkonten unserer Pfarrgemeinde zur Verfügung. Über die Kontakte zu den benachbarten Pfarrgemeinden sowie zur evangelischen Kirchengemeinde Stolberg, zu der auch die Brander Martin-Luther-Kirche gehört, werden wir die Spenden direkt an die Stellen weiterleiten, wo vor Ort Hilfe gebraucht wird.

Bitte versehen Sie Ihre Spende mit dem Betreff „Fluthilfe“. Selbstverständlich werden Spendenquittungen wie gewohnt ausgestellt. Ebenfalls werden wir in den Messfeiern an diesem Wochenende die Kollekten zu Gunsten der Hochwasser-geschädigten halten.

Von Herzen schon jetzt ein herzliches „Vergelts Gott“ und Dankeschön.

Spendenkonten der Pfarrgemeinde St. Donatus

Aachener Bank            DE45 3906 0180 2121 2121 21
Sparkasse Aachen         DE79 3905 0000 0000 0064 37

Stichwort „Fluthilfe“

Brander Jugendliche unterstützen Aufräumarbeiten in Kornelimünster

Die Überschwemmungen haben in Kornelimünster und Umgebung große Schäden angerichtet. Spontan hat sich eine Gruppe von Jugendlichen aus dem mobile und der Messdienerleiterrunde gebildet, die helfen wollte. Noch am selben Abend konnten sie in der stark betroffenen Propsteikriche mit anpacken und die Aufräumarbeiten unterstützen. Auch an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön für die spontane Bereitschaft und den selbst organisierten Einsatz der Jugendlichen.