Wie wir unsere Kinder im Internet am besten schützen

Interwiev mit dem Cyberkriminologen Rüdiger

iphone-410311_640 (c) Jan Vasek auf pixabay
iphone-410311_640
Mo 15. Jun 2020
Michael Schürmann

In den letzten Wochen wurde mit der Aufdeckung des Missbrauchs von Kindern in einer Gartenlaube in Münster wieder einmal die Dimension der sexuellen Gewalt gegen Minderjährige deutlich - ebenso wie der enge Zusammenhang mit Missbrauchsabbildungen und -filmen im Internet. 

In der Coronazeit ist nach einer Untersuchung der EU ein Anstieg von ca. 30 % der "Nachfrage" nach Missbrauch im Internet zu verzeichnen.

Wie kann ich meine Kinder davor schützen?

Ein absolut lesenswertes Interview mit dem führendem Cyberkriminologen Dr. Thomas-Gabriel Rüdiger dazu finden Sie unter dem Link unten. Er macht eindeutig klar: Auch auf das Posten "einfacher" Bilder der eigenen Kinder in offenen Bereichen des Internets sollten Eltern verzichten.