CERSI - Das Brander Partnerschaftsprojekt in Chimbote, Peru

Ort der Fürsorge und Geborgenheit

Rund 1.000.000.000 Menschen leben weltweit mit einer Behinderung, davon leben 80 % in Entwicklungsländern.

Ungefähr 28 Millionen Peruaner leben mit einer Behinderung, rund 7 % aller peruanischen Kinder haben eine Behinderung.

Die UN-Behindertenkonvention beschreibt Menschen mit Behinderung als:
“ Menschen, die langfristige körperliche, seelische, geistige oder Sinnesbeeinträchtigungen haben, welche sie in Wechselwirkung mit verschiedenen Barrieren an der vollen, wirksamen und gleichberechtigten Teilhabe an der Gesellschaft hindern können.“

Elternberatung (c) AKE Brand
Familien-Treffen (c) AKE Brand

Diese Menschen haben genauso wie jeder andere auch, ein Recht auf ein erfülltes und menschenwürdiges Leben.

In Peru gibt es die gesetzliche Grundlage zum Schutz von Kindern mit Behinderung, leider fehlt es vielerorts an der Umsetzung.
Somit ist CERSI für diese Menschen ein ganz wichtiger Ort, um die Kinder zu fördern und durch gezielte rehabilitationsmaßnahmen den Gesundheitszustand zu verbessern. Dies geschieht durch fachliche und sehr liebevolle Betreuung.
Durch das Zentrum werden viele Familien auch gestärkt ihre Kinder so anzunehmen wie sie sind und es entstehen Freundschaften, die sich gegenseitig helfen und sich auch im Zentrum mit einbringen.

Die Leiterin der Einrichtung, die Physiotherapeutin Margarita Sagastegui Lozada, und ihre Mitarbeiterinnen lehren die Patienten und ihre Familien ein größeres Selbstbewusstsein durch Aufklärung und Heraustreten aus der Isolation. Auch die enge Freundschaft zu den Unterstützern in Deutschland lässt die Menschen eine Wertschätzung erfahren, die hilft, mit ihrem schweren Schicksal fertig zu werden. Therapien und Betreuung bei Cersi sind in der Regel für die Patienten kostenlos. Wer einen Betrag zahlen kann, tut dies oder leistet durch andere Dienste in und am Haus einen kleinen Beitrag zum Erhalt und Unterhalt der Einrichtung.

Da Bilder viel mehr ausdrücken als Worte können Sie sich gerne auf folgender Internetseite informieren:
https://www.facebook.com/CERSIchimboteperu/

... oder das nachfolgende Video anschauen:

Kunst-Therapie (c) AKE Brand
Vorstellung der Arbeit von CERSI

Vorstellung der Arbeit von CERSI

CHIMBOTE: Hafenstadt mit Schattenseiten

Chimbote, eine Großstadt mit mehr als 300.000 Einwohnern, liegt an der Küste Perus. Werften und die Fischmehlindustrie, früher große Arbeitgeber, die die Menschen in die Stadt lockten, gibt es kaum noch. An den Rändern von Chimbote sind breite Elendsviertel entstanden.

Hier gibt es so gut wie keine Infrastruktur. Die Hütten werden weder mit Elektrizität noch mit Wasser und Kanalisation versorgt. Schwierige Wohnverhältnisse, Mangelernährung und medizinische Unterversorgung führen dazu, dass hier eine überdurchschnittlich hohe Zahl von behinderten Menschen lebt. Sie verfügen über keine Krankenversicherung und wissen oft nichts von der Möglichkeit einer Therapie.

fischerboote-vor-chimbote (c) AKE Brand
CERSI Tombola Fest (c) AKE Brand

Hilfe, die ankommt

Seit mehr als 30 Jahren unterstützen der Arbeitskreis Eine Welt (AKE) und seine Spender das Projekt CERSI.

Cersi steht für „Centro de Educacion y Rehabilitacion Sicomotriz Infantil“ (Zentrum für Erziehung und Rehabilitation behinderter Kinder). Die Therapie der Kinder kann nur durch die Finanzierung aus Deutschland ermöglicht werden. Jeder Euro, der gespendet wird, hilft, diese dauerhaft zu sichern.

Die Spenden fließen ohne Abzüge nach Chimbote, da durch das ehrenamtliche Engagement der AKE-Mitglieder keinerlei Verwaltungskosten anfallen. Der Überschuß des Brander fair -Handels- Marktes kommt ebenfalls dem Projekt CERSI zugute.

Helfen auch Sie mit und unterstützen Sie das Projekt Cersi mit Ihrer Spende!

Eine Spendenquittung stellen wir Ihnen gerne zum Jahresende aus. Geben Sie uns dafür bitte Ihre komplette Anschrift an.